Landsportverein 1951 Spree e.V.
LSV 1951 Spree e.V
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Fussball
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Billard
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Tischtennis
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Gymnastik
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Spielberichte
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Veranstaltungen
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Satzung / Ordnungen
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Formulare
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Sponsoren
Landsportverein 1951 Spree e.V.
WLinks
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Kontakt
Landsportverein 1951 Spree e.V.
Impressum

LSV 1951 Spree e.V

SAISON 2012/2013

Spielberichte aus der Liga


 

Spree landet Kantersieg in Großschweidnitz

 

Nach diesem Spiel haben sich die Freunde des LSV schon etwas mehr Information verdient, als der spärliche Artikel in der SZ, natürlich von einem enttäuschten Gastgeber verfasst, hergab.

Es liegt schon sehr lange zurück, dass der LSV in Großschweidnitz siegen konnte und an einen solchen Kantersieg überhaupt kann ich mich seit Beginn meiner Aufzeichnungen auch nicht erinnern. Es kann auch nichts diesen Sieg schmälern, denn weder trat Spree mit einer Übermannschaft an, noch fehlten bei Großschweidnitz Stammspieler, wenn man mal vom erkrankten Stammtorhüter absieht. Herklotz stand aber auch schon seit Jahren zwischen den Pfosten. Den einzigen Unterschied an diesem Sonntag machte die wohl beste Saisonleistung der Spreer. Angefangen von einer geschlossenen Mannschaftsleistung, inklusive Ergänzungsspieler über Kampfgeist und Siegeswillen bis hin zu einer ordentlichen Chancenverwertung, war der LSV seinem Gegner in allen Belangen überlegen.

Das Spiel begann auch gleich recht munter. In der 5. min traf Lehmann nur das Außennetz aber eine Minute später überwandt er Herklotz das erste Mal mit einem 20-m-Schuss ins rechte untere Eck. Danach wollte Großschweidnitz den schnellen Ausgleich. In der 8. min vernaschte Berndt gleich 3 Abwehrspieler, scheiterte dann aber an sich selbst. Moser konnte zur Ecke klären. Dann stand Rufer mit Glanzparaden gleich zweimal im Rampenlicht. In der 11. min folgte nach einem Einwurf von der Mittellinie ein Sturmlauf von Lehmann mit anschließender Flanke und mustergültiger Verwertung durch Mann zum 0 : 2. In der 23. min traf Lehmann nur den Innenpfosten, von wo der Ball wieder zurück ins Feld fand. Zwei Minuten später wurde Ebert mit einem langen Ball bedient und jagte den Ball aus spitzem Winkel ins entlegene Dreiangel. Großschweidnitz gab sich dennoch noch nicht auf. In der 26. min musste Moser auf der Linie klären. In der 41. min besiegelte Koch den komfortablen Halbzeitstand. Er umkurvte noch den Tormann und schoss zum 0 : 4 ein. 5 Minuten nach der Pause nutzte Patrik Weiser einen Fehler vom Tormann aus und köpfte zum 0 : 5 ein. 4 Minuten später klärte der selbe Spieler auf der eigenen Torlinie. Dann aber war der Willen der Gastgeber endgültig gebrochen. Koch in der 64. min, der nach Zuspiel von Eric Weiser dem Tormann aus 12 m keine Chance ließ und Lehmann in der 80. min mit einer Einzelleistung besiegelten den Kantersieg. HS

  

Aufstellung: Rufer, Segieth, Tübbecke, (80. Weiser, E.), Schnabel, (69. Hettwer), Ebert, Weiser, P., (60. Weiser, E.), Moser, Gröscho, Lehmann, Koch, Mann

 

Tore: 0 : 1 Lehmann (6.), 0 : 2 Mann (11.), 0 : 3 Ebert (25.), 0 : 4 Koch (41.), 0 : 5 Weiser, P. (50.), 0 : 6 Koch (64.), 0 : 7 Lehmann (80)

 

Schiedsrichter: Aleksandr Pirogov (Görlitz) 

 

Zuschauer: 38